HC-5

Jetzt geht’s los! Mit ihrem Projekt „Haute Cueture“ wollen Francisco Fernandez und Cisar Leebra die Stuttgarter Modeszene vernetzen. Heute Abend eröffnen die beiden mit einer kleinen Party ihren Konzeptstore im Stuttgarter Fluxus. Den haben wir uns direkt vor dem Start schon mal angeschaut.

Ein Text von Marcel Schlegel mit Fotos von Felix Schwarz


Im Frühjahr 2015 hatten Francisco Fernandez und Cisar Leebra die Idee, Stuttgart mit ihrem Projekt „Haute Cueture“ modisch aufzuwerten. Sie blieben dran, sie planten, sie sprachen mit Gleichgesinnten. Und schon ein halbes Jahr später, im Oktober 2015, liefen die ersten Models auf der Premieren-Show im „Cue“ über den Laufsteg. Cisar erklärt: „Die Idee war ursprünglich, in Stuttgart eine Infrastruktur für die Modeszene aufzubauen. Wir wollten einen Platz schaffen, an dem sich alle treffen können, um sich zu connecten und hofften, dass daraus neue Projekte entstehen können.“

Die Hoffnung wurde Realität: Weitere Modenschauen folgten und bald schon brachten die Haute-Cueture-Jungs sogar ein eigenes Mag heraus. „Das Magazin ist etwas, das man in der Hand hält, das man mitnehmen kann, in dem sich die Stuttgarter Talente zeigen können – ganz gleich, ob es Models, Fotografen oder andere sind.“ Etwas, das im Gedächtnis bleibe, das den Vernetzungsgedanken antreibe, so Francisco.

Der neueste Streich der beiden misst gut 100 Quadratmeter: ein Concept Store im Fluxus, der heute offiziell mit Party und vielem mehr eröffnet wird.

HC-2

„Bisher hatten die Designer nur die Möglichkeit, ihre Kollektionen zu zeigen. Jetzt können sie die Klamotten auch verkaufen“, erklärt Francisco. Außerdem hat das modische Duo den Konzeptstore mit Industrie-Nähmaschinen ausgestattet, die die Stuttgarter Jungdesigner nutzen dürfen. „Wir haben oft gehört, dass viele Talente an Hausnähmaschinen nähen müssen“, sagt Cisar. „Jetzt kann jeder zu uns in den Store kommen und von dort aus arbeiten.“ Die Förderung junger, vielversprechender Labels sei für das Projekt „Haute Cueture“ sehr wichtig, sagen Cisar und Francisco.

Modeinteressierte sollen im Haute-Cueture-Store fortan „eine Goldgrube an hoher Qualität in ausgewählten Teilen vorfinden, die mit aufwendiger Technik und in geringer Stückzahl produziert“ werde. „Der Kenner wird nicht nur die Rarität der Produkte zu schätzen wissen, sondern auch die hochwertige Qualität, für die sie stehen“, weiß Cisar. Doch nicht nur den Modedesignern werde hier eine Anlaufstelle geboten, wie Francisco umreißt: „Die Kreativszene der Stadt trifft sich hier nicht nur zum Kaffee trinken, sondern auch, um den Open Office Bereich zu nutzen, in dem man einfach seinen Gedanken freien Lauf lassen kann.“ Ob hier nun Studierende ihre Arbeiten erledigten, Journalisten und Texter über die aktuellen Geschehnisse berichteten, oder kreative Köpfe zusammengesteckt würden, um den ersten oder nächsten Schritt derer Projekte zu planen.

Kurz: Hier entstehe kreative Energie.

HC-8

„Zusätzlich können wir hier im Herzen der Infrastruktur der Modeszene auch mit Veranstaltungen verschiedene Ideen durchführen“, so Cisar. Neben Vernissagen verschiedener Künstler und Vorträgen im Stile einer Open Class könne man sich auf einige Überraschungen freuen. „Der Vorteil eines temporären Concept Stores besteht ja darin, dass man kreative Konzepte verwirklichen kann.“

 

DAS PROGRAMM:

18 Uhr: Concept Store Opening (Fluxus, Calwer Passage) – Catering & Drinks by Netzer

21 Uhr: Einlass Showlocation (Ehmannstraße 82, 70191 Stuttgart); Transport von Fluxus zur Showlocation per Busshuttle. Anschließend Monica-Menez-Premiere. Anschließend Fashion Show.

23 Uhr: Aftershow Party vor Ort mit Milyano (Bruja.) und ouRDub (Bruja.)

Zur Facebook-Veranstaltung – hierentlang.

Zum 0711er-Portrait von Monica Menez.

HC-7

 

Marcel Schlegel
Author

Schreibt viel und immer mit zwei Fingern. Mal über dies, mal mehr über das. Stärke: die Kommasetzung. Punkt. Ein Werdegang in Linkform – hier: http://bit.ly/2ajtdCU

Write A Comment