053A0588-4

Auf was freut man sich im Dezember am meisten? Okay, auf den Zahltag vom Chef zum Monatsanfang. Aber auf was noch? Yes, auf die Türchen im Adventskalender. Doch statt Schokolade schenken wir euch jeden Tag bis Heilig Abend – genau: Musik. Wir haben Produzenten und DJs gefragt, was ihre drei Lieblingstracks von einem ihrer Lieblings-Produzenten sind – drei, weil die Heiligen Drei Könige auch ein Trio waren, als sie Jesus in der Krippe besuchten. Oder so. Spaß beiseite! Heute kommt ein Kerl, der sich seit fast 30 Jahren mit Hip-Hop auseinandersetzte. Als „Hawkeye“ produzierte der gebürtige Hannoveraner in den 1990ern zunächst Beats, dann wechselte Falk die Seiten: Als Musikjournalist und Moderator hat er seither die Szene im Blick.

Ein Beitrag von Marcel mit Fotos von Saeed


 

Falk-Schacht x Mr. Oizo

Mr. Oizo – Analog Worms Attack

Mr. Oizo – Flat Beat

Mr. Oizo – WC

 

 

Es ist nicht zu hoch gegriffen, wenn man diesen Künstler als Genie bezeichnet. Songs wie ,No Day Massacre’ und ,Analog Worms Attack’ könnten auch heute genauso von einem 16-jährigen kirgisischen Bedroom-Producer stammen, der nächste Woche auf ,Soulection’ gesignt wird.

 

 

„Nachdem Produzenten Legenden wie Rick Rubin, Bomb Squad, Easy Moe Bee, Marley Marl und Quincy Jones bereits in dieser Serie genannt wurden, konnte ich diese nicht mehr nehmen. Also schwankte ich zwischen Koryphäen wie DJ Premier, Paul C, Siriusmo, Gabriel Roth, Pete Rock, Q-Tip, Nick Wiz, David Axlerod, Jimmy Jay oder El-P und vielen anderen“, sagt Falk-Schacht zu seinem Beitrag in unserer Advents-Playlist. Letztendlich hat sich der Musikjournalist aber für Mr. Oizo entschieden. Meist werde Mr. Oizo auf seine Erfindung „Flat Eric“ reduziert, eine gelbe Handpuppe, die Ende der 90er in einem Levis-Werbespot mit dem Oizo-Track „Flat Beat“ zu einer Kult Figur wurde, sagt Falk, der gerade in „Black Tape“ vor der Kamera steht, einem Film von Freundeskreis-Sekou über die Geschichte von deutschem Hip-Hop.

 

INTERVIEW w/FALK-SCHACHT

FALK-SCHACHT @ BLACKTAPE

 

„Flat Beat“ war auf dem 1999er Album „Analog Worms Attack“. Für Falk ein „visionäres Meisterwerk und Meilenstein. Es nahm viele Stilistiken und Muster vorweg, die in den 00er und 10er-Jahren zu großer Beliebtheit gelangten“, so der Hamburger. „Er verbindet Hip-Hop-, Techno-, House- und Disco-Einflüsse auf eine so asoziale und schmutzige Art und Weise, das man nur Bewunderung dafür empfinden kann.“ Neben Proto-Maximal-House finde man hier Vorstufen von Post-Dubstep, Glitch-Hop, Future Beats und anderen spannenden Styles. Dazu sei „Analog Worms Attack“ für ihn auch noch eines der besten Videos der Musikgeschichte, das Mr. Oizo selber gedreht hat. „Hier offenbart sich die zweite geniale Fähigkeit des Flat-Eric-Erfinders“, sagt Falk. „Unnormale Bilderwelten zu kreieren, die einen mal fasziniert, mal verstört zurücklassen.“ Dass Mr. Oizo auch heute noch Bretter raus haut „wie nix Gutes“ beweisen für Falk Songs wie „Flip Beat“ oder „WC“ von 2012. Und die Filme „Rubber“, „Steak“, „Wrong“, „Reality“ und „Wrong Cops“ von Mr. Oizo sollte man sich auch dringend anschauen, meint Falk.

 

053A0629-4

 

 

KONTAKT FALK: FACEBOOKTWITTERINSTAGRAM

FALKS LABEL: CATCH A BEAT

 

1.12. @ DJ EMILIO  I   2.12. @ PASSION

3.12. @ SWIST  I   4.12. @ DIMITRIOS & VINCENZO

5.12. @ LOVEiT SPECIAL  I  6.12. @ NIKLAS IBACH 

7.12. @ WIRSCHEISSENGOLD SPECIAL  I  8.12. @ COMMON SENSE PEOPLE SPECIAL

9.12. @ SHDW  I  10.12. @ DJ CRYPT

11.12. @ ALEXANDER MAIER I  12.12 @ DJ FRICTION

13.12. @ DEXTER  I  14.12. @ FABIAN BRAUNBECK

15.12. @ BEATPETE  I  16.12. @ SAM

17.12 @ SUFF DADDY   18.12.@ SEPALOT

19.12 @ 5ter TON  I  20.12 @ RETROGOTTxxx

x

xxAlle Tracks – zumindest die, die es da gibt – haben wir euch auf Spotify in einer Playlist zusammengefasst:

x

Marcel Schlegel
Author

Schreibt viel und immer mit zwei Fingern. Mal über dies, mal mehr über das. Stärke: die Kommasetzung. Punkt. Ein Werdegang in Linkform – hier: http://bit.ly/2ajtdCU

Write A Comment