01_tiefschwarz_by_axljansen

Heute ist Weihnachten! Und damit öffnen wir für euch das letzte Türchen unserer Advents-Playlist, in Rahmen derer wir DJ und Producer gefragt haben, wer ihr liebster Produzent ist – und warum. Zum Abschluss unserer Serie kommt Ali von Tiefschwarz zu Wort. Auch er hat sich für den Frankfurter Roman Flügel entschieden. Und nun: Frohes (musikalisches) Fest, Freunde!

Ein Beitrag von Saeed und Marcel


v

 Ali von Tiefschwarz x Roman Flügel

Roman Flügel – Candy Crack

Martin Dawson – Fat Controller (Roman Flügel Remix)

Roman Flügel – Vegetarian Leather Jackets

 

 

Roman Flügel ist großartig – unglaublich talentiert, smart und gleichzeitig totally down to earth. Wie er sich nach ,Alter Ego’ komplett neu erfunden hat, ist einfach nur bemerkenswert. Seine Producer-Skills sind so defined und seine Musik so besonders, das ich vor ihm nur den Hut ziehen kann. Roman for president.

 

 

Ein Brüderpaar müsste man sein – ein Brüderpaar, das gemeinsam Musik macht. Denn, vier Ohren hören doppelt so intensiv. Man gräbt sich doppelt so tief in die Musik hinein. Die Brüder Ali (Foto, links) und Basti Schwarz wollten in Stuttgart Anfang der 90er ganz genau das machen, sie wollten wissen, wie sich die neue Clubkultur aus England und den USA von innen anfühlt.

 

TIEFSCHWARZ @ FACEBOOK

SOUVENIR @ FACEBOOK

 

Mit Alis Clubs „On-U“ und „Red Dog“ schufen sie sich Performance-Bühne und Musiklabor in einem. Die Bild-Zeitung würdigte 1991 das On-U als „gammelig, aber total gut“. Die Gäste legten sich nackt in den Kühltresen, während Ali und Basti gemeinsam auflegten. Immer der wichtigste Akteur: die Musik – Acid Jazz, Reggae, Funk, aber vor allem die neue elektronische Tanzmusik aus Chicago und New York: nämlich House. Als Red-Dog-DJ-Team mixten Ali und Basti ihre Lieblingsmusik zu ihrem speziellen Soundtrack durch die Nacht. Aus dem DJ-Duo sollte später das Produzenten-Brüderpaar „Tiefschwarz“ werden. Das New Yorker Label „Wave“ veröffentlicht 1998 ihren Debüt-Track „Music“, der sogleich internationale Aufmerksamkeit bekam. Ihr 2000 veröffentlichtes erstes Album „RAL 2005“ bestätigte das Talent der beiden Stuttgarter. Es setzte die erste Marke in einer Serie von Alben, mit der Tiefschwarz den musikalischen Zeitgeist ausloteten. Dem vollmundigen Garagehouse des Erstlings folgte 2005 mit „Eat Books“ die offensive Aneignung des Electroclash-Vokabulars. Mit „Chocolate“ widmeten sie sich 2010 der Neubelebung der House- Musik aus dem Geiste von Minimal und verfeinerten sich zu Meistern der subtilen Zwischentöne. Schon 2006 hatten die beiden in Berlin das Label „Souvenir“ gegründet, auf dem sie seither über 60 Platten veröffentlichten.

x

xxx

1.12. @ DJ EMILIO  I   2.12. @ PASSION

3.12. @ SWIST  I   4.12. @ DIMITRIOS & VINCENZO

5.12. @ LOVEiT SPECIAL  I  6.12. @ NIKLAS IBACH 

7.12. @ WIRSCHEISSENGOLD SPECIAL  I  8.12. @ COMMON SENSE PEOPLE SPECIAL

9.12. @ SHDW  I  10.12. @ DJ CRYPT

11.12. @ ALEXANDER MAIER I  12.12 @ DJ FRICTION

13.12. @ DEXTER  I  14.12. @ FABIAN BRAUNBECK

15.12. @ BEATPETE  I  16.12. @ SAM

17.12 @ SUFF DADDY   18.12.@ SEPALOT

19.12 @ 5ter TON  I  20.12 @ RETROGOTTxxx

21.12. @ FALK  I  22.12. @ WEEKEND

23.12. @ MC RENE

xx

x

xxAlle Tracks – zumindest die, die es da gibt – haben wir euch auf Spotify in einer Playlist zusammengefasst:

xx

https://open.spotify.com/user/0711blog/playlist/2loEPnFUK6lRoNKgPHTkFExxx

Marcel Schlegel
Author

Schreibt viel und immer mit zwei Fingern. Mal über dies, mal mehr über das. Stärke: die Kommasetzung. Punkt. Ein Werdegang in Linkform – hier: http://bit.ly/2ajtdCU

Write A Comment