Zum krönenden #AStoryby0711blog-Abschluss haben wir Christoph Eberlein, den Produktmanager der neuen A-Klasse von Mercedes-Benz, getroffen. Bei einem Eis hat er uns verraten, was alles in und hinter dem neusten Streich aus dem Hause Daimler steckt.

Ein Interview von Carina mit Fotos von Saeed

Wer ist denn eigentlich die Zielgruppe der neuen A-Klasse?

Junge, moderne, technikaffine Menschen, die sportlich und aktiv sind, in einem urbanen Umfeld wohnen und viel Wert auf sicheres Fahren legen. Außerdem haben sie einen Premiumanspruch und schätzen ein gewisses Platzangebot.

Ist ja ein schnieker Wagen geworden, da war der Entwicklungsprozess sicher nicht ohne. Wie habt ihr das gewuppt?

In der Entwicklungszeit gab es natürlich auch mal die eine oder andere Talfahrt, da hat man einfach gemerkt, wie wichtig ein gut funktionierendes Team ist. Wir haben viele junge Leute mit frischen Ideen und ältere Semester mit wahnsinniger Erfahrung, also genau die richtige Mischung. Dabei herrscht ein ganz besonderer Spirit in unserem Team, denn mit der A-Klasse haben wir es geschafft, die Marke Mercedes-Benz extrem zu verjüngen. Dieses Gefühl, etwas verändern zu können, motiviert ungemein und so ist das ganze Team mit unglaublicher Leidenschaft und ganz viel Herzblut am Werk. Jeder weiß, dass wir nicht einfach nur das nächste Auto von Mercedes-Benz machen, sondern wirklich ‘was bewegen. Das ist sehr toll und macht großen Spaß, so lässt sich das ganz gut wuppen.

Worauf hast du, als Produktmanager, bei der Entwicklung besonderen Wert gelegt?

Es war mir ein Anliegen, dass wir bei all dem, was wir uns vorgenommen haben, auch wirklich konsequent bleiben. Bei der Entwicklung eines Produkts geht es immer um Kompromisse. Es stehen nicht unendlich viel Geld und Ressourcen zur Verfügung, da muss man wirklich beharrlich bleiben, um die Ziele einzuhalten, die essentiell sind. Nur dann kommt am Ende ein Produkt raus, das auch überzeugt.

Was ist das Herzstück der neuen A-Klasse?

Ganz klar, das Multimediasystem MBUX. Das haben wir von Grund auf neu entwickelt, um die Bedienung für den User so intuitiv und einfach wie möglich zu gestalten. Es kann per Touchscreen, Touchpad auf der Mittelkonsole und Touch-Control-Buttons am Lenkrad gesteuert werden. Das MBUX-Highlight ist natürlich die intelligente Sprachsteuerung. Diese macht das Fahren um einiges Sicherer, denn man muss die Hände nicht ständig vom Lenkrad lösen. Mit dem Schlüsselwort „Hey Mercedes“ aktiviert man die Sprachbedienung und kann Befehle abgeben aber z.B. auch Fußballergebnisse abfragen. Das Besondere an unserem MBUX-System ist seine Lernfähigkeit durch die künstliche Intelligenz.

Was war die erste Frage, die du Mercedes gestellt hast?

Mercedes sollte mich zum besten Italiener der Stadt navigieren. Dabei scannt sie die Google Bewertungen und hat mich so zum führenden Platz 1 gelenkt.

Was ist dein liebstes Detail im Fahrzeug?

Ich bin ein absoluter Fan unserer Lüftungsdüsen. Die Designer haben sich hier von Jet-Triebwerken inspirieren lassen und das wirklich genial umgesetzt. Die Lüftungsdüsen sind außerdem beleuchtet und somit auch im Dunkeln erlebbar. Die Farbe wechselt mit der Temperaturumstellung. Möchte man es kühler, so wechselt die Beleuchtung zu blau, stellt man auf wärmer, so strahlen sie in einem wohligen rot. Ein kleines Gimmick, das mir sehr gefällt.

Verrate uns doch noch einen Pluspunkt der neuen A-Klasse …

Als ich die A-Klasse, als Produktmanager, übernommen habe, bin ich grade das erste Mal Vater geworden, da war der Kinderwagen ein großes Thema. Ich hab’ damals wirklich alles gegeben, um das Teil irgendwie ins Auto zu quetschen, aber alle Tricks und selbst das Abmontieren der Räder waren vergeblich. Der Kinderwagen hat einfach nicht reingepasst. Jetzt bin ich zum zweiten Mal Vater geworden und gleichzeitig hat die A-Klasse an Platz im Innenraum dazugewonnen, der Kinderwagen passt also endlich rein. Das klingt zwar nicht so sexy wie das ganze Infotainment, aber mich macht es glücklich.

Was bringt die Zukunft?

Natürlich verlieren wir die großen Technologie-Trends nie aus den Augen. Doch was über allem steht ist die Sicherheit im Straßenverkehr. Mit unseren Autos möchten wir das Fahren noch verlässlicher und risikofreier machen – aber Spaß bringen soll es natürlich auch.

 

Wir sagen herzlichen Dank für das nette Pläuschchen und wünschen dir, lieber Christoph, alles Gute und 1-A-Klasse-Fahrten mit Kinderwagen on board!

Write A Comment